SCHLOSS GARTOW

 

Das Schloss Gartow ist bis zum heutigen Tage privat von der Familie der Grafen von Bernstorff bewohnt. Die Familie versteht sich als Gastgeberin bei den öffentlichen Konzerten, als Kulturtragendes Element in der Region und als Bewahrerin der Geschichte und  Tradition. Die Verbundenheit mit der Evangelischen Kirche ist durch das Patronat gegeben. Klassische Musik, insbesondere die Kammermusik, lag der Familie immer besonders am Herzen. Seit über 50 Jahren finden regelmäßig Konzerte im barocken Schloss-Saal statt.

Geschichte

Der aus Mecklenburgischem Adel stammende Kurhannöversche Premierminister Andreas Gottlieb von Bernstorff kaufte 1694 von den von Bülow'schen Vorbesitzern das Gut Gartow und ließ nach Abriss der inzwischen verfallenen Burg das heute noch existierende Barockschloss erbauen.

Ein 1720 von Andreas Gottlieb von Bernstorff verfasstes Familienstatut sollte den Besitz der Familie über Jahrhunderte erhalten. Er legte den Besitzern ans Herz, nicht auf den eigenen augenblicklichen Vorteil zu sehen, sondern an die Zukunft und das Beste der Nachkommen zu denken.

Ausgehend von diesem Grundsatz hat sich ein Leitbild für die Wirtschaftsweise und die Handlungsfelder der Bernstorff'schen Betriebe entwickelt. Der Besitz ist als ein Ganzes zu betrachten und ist dem Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet.

Ziel ist es, den Besitz nicht nur als wirtschaftliche, sondern auch als kulturelle Einheit zu erhalten. In diesem Sinne ist es der Familie wichtig, das traditionelle Erbe mit seinem Archiv und seiner Bibliothek zu bewahren, das Haus nicht nur bei Konzerten der Allgemeinheit zu öffnen, sich im Bereich des sanften Tourismus zu engagieren und sich für Geschichte, Kunst und Musik einzusetzen. 

Mit Fried Graf von Bernstorff als derzeitigem Besitzer ist die ehemalige Grundherrschaft Gartow bereits in der 11. Generation in Bernstorff'scher Hand.

Graf Bernstorff und seine Frau Catharena Gräfin von Bernstorff zusammen mit ihren drei Kindern beziehen im Sommer 2021 das Schloss und führen das Pfingstfestival fort.

Musik in der Familie von Bernstorff

Anna von Bernstorff, Schwester des Ur-Urgrossvaters von Fried war Hofdame des Königs Georg V. von Hannover und hat an dessen Hof den berühmten Geiger Joseph Joachim, ein Freund von Brahms, eingeführt. Auf Anna geht auch eine Notensammlung in der Bibliothek im Schloss Gartow zurück, die viele zum Teil inzwischen vergessene Kompositionen aus der Zeit der Spätromantik enthält. In diesem Zusammenhang ist auch die Anschaffung eines wertvollen Flügels der Firma Blüthner aus dem Jahre 1856 zu sehen, welcher inzwischen der historischen Instrumenten-Sammlung der Klassik Stiftung Weimar gestiftet wurde.

Neben dem Steinway Konzertflügel, der für die Gartower Schlosskonzerte vom befreundeten Pianisten Professor Robert Alexander Bohnke, Nachfahre aus der Musikerfamilie Mendelssohn, ausgesucht und von der Familie Bernstorff 1971 erworben wurde, ist die Abwesenheit eines Flügels in den Räumen der Bernstorffs in Gartow nicht denkbar, da Hausmusik in jeder Generation eine große Rolle gespielt hat.

 

1971 wurden die Gartower Schlosskonzerte ins Leben gerufen. Zu diesem Zwecke wurde der gemeinnützige Verein „Bildungs-und Freizeitzentrum e.V. Gartow“ gegründet, der seine Aufgabe als Träger der Konzerte wahrnimmt. Dieser Verein organisiert und verantwortet seit 2013 im Schloss-Saal auch das kammermusikalische Pfingstfestival unter der Leitung der Pianistin Isabel Gräfin von Bernstorff. Die Familie von Bernstorff öffnet hierfür ihre privaten Räume, ist Gastgeberin für Musiker und Zuhörer.

Für weitere Informationen über die Familie und seine Geschichte, den Betrieb mit Land-und Forstwirtschaft, Ferienwohnungen und Schlossküche steht die Website www.bernstorff.de zur Verfügung.

Bernstorff Schloss Gartow
Bernstorff Schloss Gartow
Bernstorff Schloss Gartow